Pilze einfrieren – aber richtig! Ratgeber 2017

Pilze einfrieren – aber richtig!

Pilze einfrieren

© san_ta / Foto­lia

Pil­ze ein­frie­ren…

Selbst der größ­te Pilz­fan möch­te nicht täg­lich Pil­ze essen müs­sen.

Doch mag man auch nicht dar­auf ver­zich­ten. Was bleibt, ist die Mög­lich­keit sich wäh­rend der Pilz­sai­son mit einem ordent­li­chen Pilz­vor­rat ein­zu­de­cken.

Pil­ze ein­frie­ren ist ein­fach, geht schnell und ist zugleich auch eine sehr siche­re Art der Kon­ser­vie­rung. Gene­rell kön­nen alle Pilz­ar­ten ein­ge­fro­ren wer­den, aber auch hier gibt es Regeln, wel­che zu beach­ten sind.

Möch­te man bei­spiels­wei­se rohe Pfif­fer­lin­ge ein­frie­ren, wer­den die­se einen bit­te­ren Geschmack ent­wi­ckeln. Daher soll­ten Pfif­fer­lin­ge vor dem Ein­frie­ren stets blan­chiert wer­den.

Übri­gens: Las­sen Sie Ihre gefro­re­nen Pil­ze vor der Ver­ar­bei­tung auf­tau­en, ver­lie­ren die­se ihren kna­cki­gen Biss.

 

 

Unser Tipp

 

Label­wri­ter bie­ten die Mög­lich­keit Vor­rats­do­sen ganz indi­vi­du­ell zu gestal­ten.

Neben klas­si­schen Text las­sen sich zudem eige­ne Bil­der ein­fü­gen. Auch im All­tag las­sen sich Eti­ket­ten uni­ver­sell ein­set­zen und sor­gen für Über­sicht und Ord­nung im Haus­halt. Erstel­len Sie in Win­des­ei­le Ihre eige­nen hoch­wer­ti­ge Eti­ket­ten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen, Ein­satz­mög­lich­kei­ten und vie­les mehr erfah­ren Sie hier:

 

Was wird benötigt

 

Pil­ze ein­frie­ren – RohPil­ze ein­frie­ren – Blan­chiertPil­ze ein­frie­ren – Ange­bra­ten
  • Gefrier­do­sen / Druck­ver­schluss­beu­tel
  • Back­blech mit Back­pa­pier
  • Koch­topf
  • Gefrier­do­sen / Druck­ver­schluss­beu­tel
  • Küchen­sieb
  • Pfan­ne
  • Gefrier­do­sen / Druck­ver­schluss­beu­tel
  • But­ter­schmalz

 

 

So wird´s gemacht

 

Pil­ze ein­frie­ren – RohPil­ze ein­frie­ren – Blan­chiertPil­ze ein­frie­ren – Ange­bra­ten

Pilze einfrieren – Roh

 

Schritt 1 – Pilze säubern

 

Zum Ein­frie­ren wer­den aus­schließ­lich ein­wand­freie und fri­sche Pil­ze ver­wen­det.

Exem­pla­re mit Fäu­le oder Druck­stel­len sind nicht für die­se Kon­ser­vie­rungs­me­tho­de geeig­net. Grund dafür ist die Belas­tung mit Bak­te­ri­en und Kei­men, die ver­letz­te Pil­ze meist auf­wei­sen.

Wie Sie Ihre Pil­ze rich­tig put­zen, ver­rät Ihnen unser Rat­ge­ber:

 

Schritt 2 – Zuschneiden

 

Klei­ne Pil­ze kön­nen im Gan­zen ver­wen­det wer­den, grö­ße­re Exem­pla­re soll­ten ent­spre­chend geteilt, gevier­telt oder geach­telt wer­den. Je nach gewünsch­ter Por­ti­ons­grö­ße.

 

Schritt 3 – Auf Backpapier auslegen

 

Anschlie­ßend legen Sie Ihre Pil­ze auf einem Back­blech mit Back­pa­pier aus.

Das Back­pa­pier ver­hin­dert, dass die Pil­ze am Back­blech fest frie­ren. Es ist dar­auf zu ach­ten, dass die Pil­ze rings­um frei lie­gen, um nicht anein­an­der fest zu frie­ren.

 

Schritt 4 – In den Gefrierschrank

 

Das Back­blech mit den Pil­zen wird nun für 90 – 120 Minu­ten in die Gefrier­tru­he gestellt. Nach­dem die Pil­ze durch­ge­fro­ren sind, wer­den die­se in Gefrier­do­sen oder Druck­ver­schluss­beu­tel umge­füllt.

Pilze einfrieren – Blanchiert

 

Schritt 1 – Pilze säubern

 

Zum Blan­chie­ren und spä­te­ren Ein­frie­ren wer­den aus­schließ­lich ein­wand­freie und fri­sche Pil­ze ver­wen­det.

Exem­pla­re mit Fäu­le oder Druck­stel­len sind nicht für die­se Kon­ser­vie­rungs­me­tho­de geeig­net. Grund dafür ist die Belas­tung mit Bak­te­ri­en und Kei­men, die ver­letz­te Pil­ze meist auf­wei­sen.

Wie Sie Ihre Pil­ze rich­tig put­zen, ver­rät Ihnen unser Rat­ge­ber:

 

Schritt 2 – Blanchieren

 

Durch das Blan­chie­ren der Pil­ze, erhal­ten Sie deren Far­be – aller­dings kann der Geschmack etwas dar­un­ter lei­den.

Zunächst wird ein Topf mit Was­ser auf­ge­stellt und zum kochen gebracht. Wenn das Was­ser den Sie­de­punkt erreicht hat, geben Sie die Pil­ze in einen hit­ze­be­stän­di­gen Küchen­sieb. Die­ser wird samt Inhalt in das kochen­de Was­ser ein­ge­taucht.

Es ist dar­auf zu ach­ten, dass alle Pil­ze vom Was­ser umschlos­sen wer­den. Nach 60 Sekun­den ent­neh­men Sie den Küchen­sieb und schre­cken die Pil­ze sofort mit kal­tem flie­ßen­dem Was­ser ab. Bevor Sie fort­fah­ren, soll­ten die Pil­ze ein wenig aus­küh­len.

Schritt 3 – Zuschneiden

 

Klei­ne Pil­ze kön­nen im Gan­zen ver­wen­det wer­den, grö­ße­re Exem­pla­re soll­ten ent­spre­chend geteilt, gevier­telt oder geach­telt wer­den. Je nach gewünsch­ter Por­ti­ons­grö­ße.

 

Schritt 4 – Auf Backpapier auslegen

 

Anschlie­ßend legen Sie Ihre Pil­ze auf einem Back­blech mit Back­pa­pier aus.

Das Back­pa­pier ver­hin­dert, dass die Pil­ze am Back­blech fest frie­ren. Es ist dar­auf zu ach­ten, dass die Pil­ze rings­um frei lie­gen um nicht anein­an­der fest zu frie­ren.

 

Schritt 5 – In den Gefrierschrank

 

Das Back­blech mit den Pil­zen wird nun für 90 – 120 Minu­ten in die Gefrier­tru­he gestellt. Nach­dem die Pil­ze durch­ge­fro­ren sind, wer­den die­se in Gefrier­do­sen oder Druck­ver­schluss­beu­tel umge­füllt.

Pilze einfrieren – Angebraten

 

Schritt 1 – Pilze säubern

 

Zum Anbra­ten und spä­te­ren Ein­frie­ren wer­den aus­schließ­lich ein­wand­freie und fri­sche Pil­ze ver­wen­det.

Exem­pla­re mit Fäu­le oder Druck­stel­len sind nicht für die­se Kon­ser­vie­rungs­me­tho­de geeig­net. Grund dafür ist die Belas­tung mit Bak­te­ri­en und Kei­men, die ver­letz­te Pil­ze meist auf­wei­sen.

Wie Sie Ihre Pil­ze rich­tig put­zen, ver­rät Ihnen unser Rat­ge­ber:

 

Schritt 2 – Zuschneiden

 

Klei­ne Pil­ze kön­nen im Gan­zen ver­wen­det wer­den, grö­ße­re Exem­pla­re soll­ten ent­spre­chend geteilt, gevier­telt oder geach­telt wer­den. Je nach gewünsch­ter Por­ti­ons­grö­ße.

 

Schritt 3 – Anbraten

 

Durch das Anbra­ten erhal­ten Sie die fes­te Struk­tur und den Geschmack der Pil­ze, jedoch wer­den die­se durch den But­ter­schmalz etwas fet­tig.

Zunächst geben Sie die Pil­ze in eine Pfan­ne mit erhitz­ten But­ter­schmalz. Die Pil­ze wer­den für 2–3 Minu­ten scharf ange­bra­ten. Anschlie­ßend wer­den die Pil­ze ein­mal gewen­det und für wei­te­re 1–2 Minu­ten scharf ange­bra­ten.

Las­sen Sie die gebra­te­nen Pil­ze noch ein wenig aus­küh­len, bevor Sie fort­fah­ren.

 

Schritt 4 – Auf Backpapier auslegen

 

Anschlie­ßend legen Sie Ihre Pil­ze auf einem Back­blech mit Back­pa­pier aus.

Das Back­pa­pier ver­hin­dert, dass die Pil­ze am Back­blech fest frie­ren. Es ist dar­auf zu ach­ten, dass die Pil­ze rings­um frei lie­gen um nicht anein­an­der fest zu frie­ren.

 

Schritt 5 – In den Gefrierschrank

 

Das Back­blech mit den Pil­zen wird nun für 90 – 120 Minu­ten in die Gefrier­tru­he gestellt. Nach­dem die Pil­ze durch­ge­fro­ren sind, wer­den die­se in Gefrier­do­sen oder Druck­ver­schluss­beu­tel umge­füllt.

 

Die Lagerfähigkeit

 

Ein­ge­fro­re­ne Pil­ze sind – sofern Sie alle Schrit­te gewis­sen­haft aus­ge­führt haben – mehr als 12 Mona­te halt­bar.

Den­noch wird emp­foh­len, die Pil­ze nicht län­ger als eine Sai­son auf­zu­be­wah­ren. Grund dafür sind die übli­chen klei­nen Ver­än­de­run­gen, wel­che die Pil­ze selbst ein­ge­fro­ren, mit der Zeit durch­lau­fen.

Die­se Ver­än­de­run­gen haben Ein­fluss auf die Genieß­bar­keit und den Geschmack der Pil­ze. Somit ergibt die 12-Monats-Emp­feh­lung durch­aus Sinn, wenn man die ein­ge­fro­re­nen Pil­ze mit vol­lem Geschmack genie­ßen will.

 

Extra Tipp

Um zu ver­hin­dern, dass die Pil­ze durch das Ein­frie­ren dun­kel wer­den, haben wir einen Tipp für Sie.

Neh­men Sie ein­fach einen Tee­löf­fel Zitro­nen­saft und geben die­sen in 500 ml Was­ser. Anschlie­ßend ver­rüh­ren Sie den Mix sorg­fäl­tig. Die Pil­ze wer­den abschlie­ßend für 5 Minu­ten in die Lösung gelegt – Fer­tig!

 

 

 

Bewer­ten Sie bit­te Ihren Gesamt­ein­druck zum die­sem The­ma
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Durch­schnitt­lich: 4,88 von 5)
Loa­ding…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.